Freitag, 19. März 2010

Kleines Glück

In einem wundersamen Garten fand ich einen Glücksbringer. Er lächelte mich an, faselte etwas von Energien, das ich nicht verstand, und versprach, mir von nun an Glück zu bringen, wenn ich es am meisten brauche.

Na gut, dachte ich mir und nahm den Glücksbringer in mein Leben auf. Und mit nach Hause.

Und siehe da - er funktioniert!

Zumindest konnte mir der Pechbringer, in dessen kargem Garten ich gestern unterwegs war, nichts anhaben.

Kein Pech zu haben, ist schließlich auch schon eine Form von Glück.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen